Mediensäule MC-X

Das modulare Medienversorgungssystem

Aussehen, Anbringung und Mobilität

Das modulare Medienversorgungssystem Quicklab von Lab Concept besteht aus einem viereckigen Grundkörper, welcher links- und rechtsseitig von Seitenwänden begrenzt wird. An der Kopfseite befindet sich eine Öffnung, durch welche die Mediensäule mit Haltungsvorrichtungen am Grid, dem Tragnetzwerk des gesamten Medienversorgungsystems, befestigt werden kann. Durch einen Motor kann die Mediensäule hier auch entlang der Achsen bewegt werden, was eine flexible Verlagerung des Arbeitsortes ermöglicht. Ebenso ist eine Anbringung an einer Wand oder das direkte Abhängen an einer Rohdecke als Einzelsäule eine Option.

Vorteile

Variabilität und Anpassung je nach Kundenwunsch

Die Mediensäule kommt in Grundausstattung in sechs verschiedenen Variationen, welche sich hinlänglich Breite und Tiefe unterscheiden.

Einfach zu bedienendes Mehrzweckgehäuse dank modularen Aufbau

Die Mediensäule verfügt über seitliche Nuten, an denen Glastrennscheiben oder Ablagen angebracht werden können. Die Medienversorgung findet in abgetrennten Kanälen statt, während die Entnahmestellen in einzelnen Modulen eingebaut sind. Der Austausch solcher Medienmodule ist ohne größere technische Vorkenntnisse oder Fachwerkzeug möglich.

Hohe Anzahl an verschiedenen verwendbaren Modulen

Je nach benötigten Medien kann die Säule mit Modulen für sanitäre Mittel wie Kühlwasser, elektrischen Modulen wie Steckdosen oder auch Gasmodulen für Druckluft ausgestattet werden

Platzersparnis und effektivere Nutzung des Raumes

Durch raffinierte Haltevorrichtungen ist es möglich, die Säule entweder direkt an einer Mediendecke abzuhängen oder sie an einem Mediensystem, dem Mediengrid, zu befestigen.

Freie Bewegbarkeit innerhalb des Labors

Dank der hohen Position der Säulen sind sie nicht an Ort und Stelle gebunden, wie es bodenmontierte Systeme sind. Die Mediensäulen können innerhalb des Mediengrids frei bewegt werden, da jede einzelne Säule über einen eigenen Motor verfügt.

Ständige Anpassung an die Bedürfnisse des Nutzers

Da – wie bereits erwähnt – eine große Anzahl an verschiedenen Modulen bereitsteht und diese jederzeit leicht und schnell ausgetauscht werden können, kann die Mediensäule ständig an die gewünschten Medienausgaben angepasst werden.

Moderne Bedienungsmöglichkeiten

Mithilfe eines eingebauten Touchscreens mitsamt Automatisierungskomponenten wird die Mediensäule zur Automatisierungsstation. Durch einfaches Drücken können digitale Daten wie Gasdruck, Spannung, Stromstärke und Temperatur innerhalb der Module abgerufen und verändert werden.

Kontakt

  • Facebook
  • Twitter